Es war einmal ein Heerführer im 18. Jahrhundert in Russland. Es herrschte Krieg und die Umstände waren schlimm. Es war kalt und die Menschen erfroren reihenweise.

Zu diesem Zeitpunkt war es üblich, dass die ganzen Familienmitglieder mitgenommen wurden.

HeerführerEines Tages kam ein Hauptmann zu dem Heerführer und berichtete diesem das Folgende: "Herr Heerführer, bei uns werden Lebensmittel geklaut. Was sollen wir tun?"

Der Heerführer war ausser sich, und ließ sofort alle antreten. Er vekündete vor der ganzen Truppe: "es ist kalt, wir haben Krieg und trotzdem  werden Lebensmittel geklaut. Das ist ein Verbrechen. Wenn derjenige erwischt wird, wird er er mit 40 Peitschenhieben ausgepeitscht."

2 Tage später kommt der Hauptmann wieder zu dem Heerführer und berichtet:" Herr Heerführer ich habe eine gute und eine schlechte Nachricht: es wurde wieder geklaut, der Dieb wurde jedoch erwischt.

Die schlechte Nachricht ist: es ist Ihre Mutter."

Und jetzt hat der Heerführer ein Problem. Wenn er jetzt die Strafe nicht vollzieht, verliert er seine Glaubwürdigkeit und damit seine Akzeptanz als Heerführer. Aber er liebt seine Mutter und weiss, dass sie womöglich an den Peitschenhieben sterben wird.

Er lässt alle antreten und verkündet zur Überraschung aller, dass die Strafe vollzogen wird.

Gerade in dem Moment, als der Auspeitscher die Peitsche hebt und seine Mutter schlagen will, geht der Heerführer dazwischen mit den Worten: "Halt, alle Schläge, die meine Mutter betreffen kommen auf mich."

Das ist ein Super-Sinnbild, was Gott/Jesus für uns getan hat.

Da Gott ein gerechter Gott ist, kann er Sünde nicht ungestraft lassen. Da er uns jedoch liebt, hat er mit dieser Tat seines Sohnes einen wunderbaren Weg gefunden,  das Spannungsfeld zwischen seiner Gerechtigkeit, aber auch seiner Liebe zu uns zu lösen.

Gott liebt uns, egal wie wir sind oder was wir getan haben. So wie der Heerführer seine Mutter nicht bestrafen wollte, möchte Gott uns auch nicht bestrafen.

Gott ist aber gerecht und muss, wie der Heerführer, Schuld bestrafen.

Die Bibel sagt: Gott lässt den Schuldigen keineswegs ungestraft 2.Mose 34.7beverlasting
Wir alle haben Gott ignoriert, oder Fehler gemacht.

Nah, kannst Du noch?

Stell Dir mal vor, es gäbe bei uns im Strassenverkehr keinerlei Regeln. Was wäre das für ein totales Chaos-stimmts?

Im Verkehr müssen wir uns schliesslich auch an die Regeln halten, da wir sonst mit Strafe rechnen müssen? Ein Richter wird uns deshalb auch nicht frei sprechen, nur weil wir halt mal einen schlechten Tag hatten. Nein, die Konsequenz muss folgen.

Der Lohn der Sünde ist der Tod, so steht es im Römerbrief 6,23

Gott löste diese Spannung auf eine wunderbare Art. Wenn Du wissen möchtest, wie, dann mach weiter.

 

button


 

Wer ist Jesus.....

Ich wollte auch lange Nichts von ihm wissen, bis eine Person, die ich sehr geschätzt habe folgendes zu mir gesagt hat: "Wenn Du ein erfülltes Leben haben möchtest, musst Du Dich mit einer Person auseinandersetzen. Diese Person heisst Jesus Christus. Damals hat mir das überhaupt nicht gefallen, denn das Leben sollte ja ein Fest sein. Heute ist das Leben tatsächlich ein Fest, aber nur durch ihn.

 

Was bedeutet Gnade?

Gnade bedeutet, dass wir als Menschen, die von Grund auf fehlerbehaftet und unperfekt sind, eine unverdiente Gunst bei unserem liebenden himmlischen Vater geniesen dürfen. Das hört sich anfänglich irre an, aber in ihm haben wir genau die Fülle, die wir uns immer erträumt haben. Selbst wenn Du das momentan überhaupt nicht verstehst - Er liebt DICH -

 

Sein Werk....

Damit die Menschen ein erfülltes Leben haben können, hat er ein Werk getan, welches teilweise in Unwissenheit brutal mit Füssen getreten wird. Er hat seinen Sohn geopfert, damit wir Zugang zu ihm bekommen. Religiösität und Gesetzlichkeit sind von ihm nie gewollt.Aber vergiss dabei nie - er hat uns einen freien Willen gegeben, sonst wären wir Marionetten. Dieser freie Wille ist oft sehr grausam.